Dr. Reinhard Jantscher ist als Rechtsanwaltsanwärter in unserem Grazer Büro tätig und Mitglied unserer Praxisgruppe für Öffentliches Recht. Die Schwerpunkte seiner Tätigkeit liegen im Verfassungs- und Verwaltungsrecht, insbesondere im Bau-, Raumordnungs-, Anlagen- und Umweltrecht sowie im Verfahren vor den Gerichten und Gerichtshöfen des öffentlichen Rechts.

Reinhard Jantscher schloss das Diplomstudium der Rechtswissenschaften an der Universität Graz in Mindeststudienzeit und als Jahrgangsbester ab. Für diese Leistung erhielt er Stipendien von der Universität Graz und vom Land Steiermark. Reinhard Jantscher absolvierte weiters den Lehrgang Rechnungswesen für Juristen an der Universität Graz und konnte auch diesen als Jahrgangsbester abschließen. Im Anschluss war er vier Jahre lang als Universitätsassistent am Institut für Öffentliches Recht und Politikwissenschaft der Universität Graz beschäftigt.

Seine Dissertation mit dem Titel „Die Zurechnung von Staatsakten zu den Staatsgewalten, insbesondere bei mehreren an einem Staatsakt beteiligten Organen“ wurde vom Jungforscherfonds der Steiermärkischen Sparkasse und von der Heinrich Graf Hardegg’schen Stiftung mit Stipendien gefördert.

Reinhard Jantscher spricht Deutsch und Englisch.

Derzeit absolviert Reinhard Jantscher seine Gerichtspraxis.

 

Publikationen

  • Jantscher, Die Zurechnung von Staatsakten zu den Staatsgewalten (Monographie, Wien, 2017)
  • Dworak/Jantscher, Die Teilung von gewerblichen Betriebsanlagen, wbl 2017, 377-380
  • Jantscher, Der Rechtsschutz gegen Akte der Kriminalpolizei nach der neuerlichen Teilaufhebung des § 106 Abs 1 StPO. Zugleich eine Besprechung von VfSlg 19.991/2015, ALJ 2017, 1-22
  • Das verwaltungsgerichtliche Verfahren zwischen Partei- und Inquisitionsprozess, in Ehrke-Rabel/Merli (Hrsg), Die belangte Behörde in der neuen Finanz- und Verwaltungsgerichtsbarkeit (2014) 1-16
  • Verordnung von Gewichtsbeschränkungen in der Tauwetterperiode, ZVR 2014, 11-16
  • Einstweiliger Rechtsschutz in der Verwaltungsgerichtsbarkeit im Lichte von Art 47 GRC, in Kahl/Raschauer/Storr (Hrsg), Grundsatzfragen der europäischen Grundrechtecharta (2013) 43-57