Dr. Philipp Schrader ist selbstständiger Rechtsanwalt und Substitut in unserem Wiener Büro und Mitglied der Praxisgruppen Bank- und Finanzrecht sowie Unternehmensrecht und M&A. Der Schwerpunkt seiner Beratungstätigkeit liegt im Bank- und Kapitalmarktrecht, einschließlich Aufsichtsrecht, sowie Corporate Finance.

Philipp Schrader studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien (2013: Mag. iur.; 2018: Dr. iur.) und verbrachte im Rahmen dessen ein Semester an der Universität Stockholm. Vor seiner Tätigkeit bei Eisenberger & Herzog war Philipp Schrader in renommierten Rechtsanwaltskanzleien sowie zwei Kreditinstituten in Wien tätig.

Philipp Schrader spricht Deutsch und Englisch.

Publikationen:

  • Arlt/Schrader, Das neue Börserecht. BörseG 2018: Einführung, Neuerungen und Grundlagen (Manz, 2018)
  • Schrader, AT1-Instrumente und Instrumente über Kapitalanteile ohne Stimmrecht, ÖBA 2017, 456
  • Arlt/Schrader, Die vereinfachte GmbH-Gründung, ecolex 2017, 139
  • Schrader, Verordnung über die Transparenz von Wertpapierfinanzierungsgeschäften, ÖBA 2016, 654
  • C. Moser/Schrader, Grünbuch: Der lange Weg zur Kapitalmarktunion, ecolex 2015, 356
  • Schrader, Der Entwurf einer Verordnung über die Meldung und Transparenz von Wertpapierfinanzierungs-geschäften, ÖBA 2015, 9
  • Wächter/Schrader/Pelletter, International Securities Law and Regulation, Austrian Report, Yorkhill Law Publishing 2007, Update 2014