Mein Praktikum bei Eisenberger & Herzog war eine Zeit voll mit Eindrücken und Erfahrungen – so voll, dass es mir jetzt gar nicht so leicht fällt, eine Zusammenfassung aller Ereignisse in diesen Bericht zu packen. Ich möchte mich daher nicht auf jede Einzelheit, sondern stattdessen auf zwei Aspekte meines Praktikums konzentrieren, die einen ganz besonderen Eindruck bei mir hinterlassen haben.

Spirit. Als Praktikant im Kartellrecht hatte ich die Freude, ein Team aus ausgesprochen freundlichen, engagierten und aufgeschlossenen Personen kennenzulernen. Die Hierarchiestruktur wirkte flach, das Arbeitsklima war herzlich und angenehm. Mein Tutor Herr Mag. Wartinger hatte zwar oft einen vollen Terminkalender – umso mehr schätze ich es daher, dass er stets für etwaige Fragen zur Verfügung stand und sich immer für konstruktives und wertvolles Feedback Zeit nahm. Abseits des Arbeitsalltags unterstrichen diverse Social Events die kollegiale Atmosphäre: schon am ersten Tag wurden wir etwa zum Beachvolleyball-Spielen eingeladen; andere Events wie etwa das Legal Tech Hub oder ein gemeinsames Abendessen mit anschließendem Clubbing im Volksgarten folgten bald darauf.

Challenge. Langweilige Praktika, die im Wesentlichen aus Aktenschlichten, Kaffeeholen, etc. bestehen, sind jedem Studenten zumindest vom Hörensagen bekannt. Mein Praktikum bildete hierzu das komplette Gegenteil: schon relativ zu Beginn konnte ich mich mit anspruchsvollen Arbeitsaufgaben befassen, wobei ich stets das Gefühl hatte, durch meine Arbeit einen hilfreichen Beitrag zu leisten und praktisch selbst an der Rechtssache beteiligt zu sein. Als besondere Herausforderung stellten sich zwei komplexe Rechercheaufgaben heraus, bei denen es um Rechtsfragen ging, zu denen es noch kaum auffindbare Judikatur oder Literatur gab. Um zu einem Ergebnis zu kommen, musste ich eine äußerst eigenständige Vorgehensweise an den Tag legen und kreative Lösungsansätze andenken – es war also „thinking outside the box“ gefragt. Hierdurch konnte ich nicht nur meine Arbeitsweise um wichtige Tools erweitern, sondern nebenbei auch meine Recherche-Skills optimieren, wobei mir hier insbesondere auch die praktikumsinternen Schulungen von RDB und LexisNexis zugute kamen.

Zusammenfassend war das Praktikum bei E&H eine wirklich lehrreiche und schöne Erfahrung, die ihre Gründe unter anderem im tollen Team, interessanten Arbeitsaufgaben und einem einzigartigen Kanzlei-Spirit hat. Ich kann das Internship bei Eisenberger & Herzog somit jedem Interessenten nur wärmstens ans Herz legen!

Ramon Spiegel war im Juli 2019 Praktikant bei Eisenberger & Herzog in Wien.