Nach meinem Studienabschluss in Innsbruck hatte ich die Möglichkeit, von März bis Juni 2016 ein Praktikum bei Eisenberger & Herzog zu absolvieren, was mich sehr neugierig machte, da ich bisher nur in kleineren Kanzleien gearbeitet habe und meine erlangten Kenntnisse und Fähigkeiten nun in einer großen Wirtschaftskanzlei anwenden und vertiefen konnte.

Das Praktikum begann mit einer kurzen organisatorischen Einführung und einer Vorstellungsrunde durch die Kanzlei, wo man bereits von sämtlichen Mitarbeitern freundlich empfangen und einem sofort angeboten wurde, bei Unklarheiten oder Fragen jederzeit behilflich zu sein.

Ich wurde dem Team Kartellrecht zugeteilt und bekam so einen umfassenden Einblick in eine im Studium eher stiefmütterlich behandelte, jedoch sehr interessante Materie. Im weiteren Verlauf meines Praktikums bekam ich zudem die Gelegenheit im Team Wettbewerbsrecht, IP & IT mitzuarbeiten, was die Arbeit abwechslungsreich und äußerst lehrreich gestaltete.

Meine Aufgaben gingen von rechtlichen Literatur- und Judikaturrecherchen, über Korrekturarbeiten, Verfassen und Übersetzen englischer und deutscher Texte und E-Mails, Durchforsten von Entscheidungen der Europäischen Kommission bezüglich relevanter Marktabgrenzungen, bis hin zur Anmeldungen von Fusionen bei der Bundeswettbewerbsbehörde. Hierbei konnte ich einerseits mein in der Universität und in den bisherigen Praktika erlangtes Wissen einsetzen und lernte andererseits viel Neues dazu.

Besonders hervorzuheben ist der gute Zusammenhalt innerhalb der Kanzlei und der freundliche Umgang zwischen sämtlichen Mitarbeitern. So wurde ich bereits am ersten Tag meines Praktikums von den Konzipienten zum gemeinsamen Mittagsessen mitgenommen, was sich dann die gesamte Praktikumszeit so fortführte. Ebenso durfte ich am regelmäßig stattfindenden Competiton Lunch des Kartellrechtsteams teilnehmen, bei denen aktuelle kartellrechtliche Themen und die derzeit zu bearbeitenden Fälle untereinander ausgetauscht und besprochen werden. Es ist daher bestens möglich, sich schnell in die Kanzlei zu integrieren und die Mitglieder besser kennenzulernen.

Ich bin sehr dankbar, die Gelegenheit eines viermonatigen Praktikums bekommen zu haben, da mir dadurch ein umfassender Einblick in die Arbeitsabläufe und Tätigkeiten einer großen Wirtschaftskanzlei ermöglicht wurde und ich wertvolle Erfahrungen für die weitere Zukunft sammeln konnte.

Mag. Linda Rupprechter war von März bis Juni 2016 Praktikantin in Wien. Seit Juli 2016 ist sie Universtitätsassistentin am Institut für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre an der Leopold-Franzens-Universität.

Hier gibt es mehr Infos #EHSommerpraktikum