Nachdem ich beim Karriere Check-In erstmals in Kontakt mit Eisenberger und Herzog gekommen bin, absolvierte ich im Juli 2017 ein einmonatiges Praktikum in der Praxisgruppe Unternehmensrecht und M&A im Team von Dr. Winkler.

Am ersten Tag des Praktikums lernten wir im Zuge einer Vorstellungsrunde alle Kanzleimitarbeiter und sämtliche Kanzleiräumlichkeiten kennen. Wir wurden von allen Mitarbeitern sehr herzlich empfangen, bekamen von manchen bereits vorab wichtige Ratschläge für das Praktikum und waren nicht nur von der spektakulären Aussicht über die Dächer Wiens beeindruckt.

Der Praktikumsmonat verging für mich wie im Flug. Mein Tutor MMag. Gregor Petric betraute mich von Anfang an mit verschiedensten Aufgaben, wodurch ich einen umfassenden Einblick in das Rechtsgebiet und das day-to-day business der Anwälte und Konzipienten bekam. Am meisten schätzte ich das umfangreiche Feedback, das ich sowohl von meinem Tutor, aber auch von Dr. Peter Winkler und Dr. Nidal Karaman laufend erhielt. Erleichtert wurde dies vor allem durch das bei Eisenberger & Herzog verwirklichte „Zwei-Bildschirme-System“. Dieses System ermöglicht es, Partnern bei der Arbeit über die Schulter zu schauen, allerdings nicht im wörtlichen Sinn, sondern von der gegenüberliegenden Schreibtischseite aus, wo sich der zweite Bildschirm und eine weitere Tastatur befinden. Dadurch wird auch die gemeinsame Arbeit an dem gleichen Dokument wesentlich vereinfacht.

Besonders gut gefallen hat mir auch der Corporate Lunch, der alle zwei Wochen stattfindet. Bei leckerem Essen präsentiert ein Mitglied der Praxisgruppe aktuelle Themen des Gesellschaftsrechts; nicht selten gefolgt von einer spannenden Diskussion der Anwesenden.

Von der besonders guten Arbeitsatmosphäre, die man Eisenberger & Herzog nachsagt, konnte ich mich während meines Praktikums nicht nur einmal überzeugen. Bei Fragen hatten vor allem mein Tutor, aber auch alle anderen, immer eine offene Tür und ein offenes Ohr. Den gelungenen Abschluss des Praktikumsmonats bildete das Kanzleiabendessen in einem Steakhouse und das anschließende gemeinsame Eintauchen ins Wiener Nachtleben.

Ich habe das Gefühl, in diesem Monat einen authentischen Einblick in die Arbeit eines Wirtschaftsanwalts bekommen zu haben. Ich durfte Partnern über die Schulter schauen, war bei Telefonkonferenzen anwesend und konnte an vielen spannenden Projekten mitarbeiten. Ich habe in diesem Monat außerordentlich viel gelernt und freue mich schon sehr darauf, weiterhin bei Eisenberger & Herzog tätig sein zu dürfen und auf noch viele weitere spannende juristische Herausforderungen.

.

.

.

Claudia Kendlbacher war im Juli 2017 Praktikantin bei Eisenberger & Herzog in Wien