Aufgrund des doch sehr theoretischen Studiums der Rechtswissenschaften war es für mich außerordentlich wichtig zu erfahren, wie die Theorie in die Praxis umgesetzt wird. Die Möglichkeit, einen praxisorientierten Einblick in die Welt eines Wirtschaftsanwalts zu bekommen, bot mir Eisenberger & Herzog im Rahmen eines Praktikums im Juli 2013 am Standort Wien.

In meinen bisherigen zukünftigen Plänen sah ich mich eher immer in einer kleineren Kanzlei, denn der Gedanke in einer größeren Kanzlei „einer von vielen zu sein“ hat mich eher abgeschreckt. Deshalb war ich sehr gespannt, was mich bei Eisenberger & Herzog erwartet. Doch bereits nach dem ersten Tag sind all meine Zweifel verschwunden. Wir Praktikanten wurden mit offenen Armen empfangen und man hatte durchaus das Gefühl, dass man hier mehr als willkommen ist. Das gesamte Team der Kanzlei besticht durch seine Herzlichkeit und man ist hier nicht „nur Kollege“ sondern auch Freund.

In Monat meines Praktikums war ich dem Bereich „Litigation“ zugeteilt. Meine Tätigkeiten waren vielfältiger Natur. Neben spannenden juristischen Recherchen durfte ich auch eigene Schriftsätze verfassen. Besonders gut gefiel mir die Möglichkeit, dass ich mit meinem Betreuer parallel arbeiten durfte und wir über die juristischen Fragestellungen ausgiebig diskutiert haben. Auch habe ich in anderen Rechtsgebieten viele Erfahrungen sammeln können und somit sehr viel Neues gelernt. Man arbeitet an aktuellen Fällen und hat definitiv das Gefühl, dass die eigene Arbeit einen wichtigen Beitrag für die Vollendung einer Causa darstellt.

Das Praktikum bei Eisenberger & Herzog hat mir neue Wege eröffnet und mir gezeigt, dass die Berufswahl des Rechtsanwaltes das Richtige für mich ist. Auch meine anfänglichen Zweifel, in einer „Großkanzlei“ zu arbeiten, sind durch die Herzlichkeit und Offenheit des Teams verflogen. Alles in allem war es eine sehr spannende Erfahrung, die ich keinesfalls missen möchte.