Das Standortentwicklungsgesetz soll als klarer „Verfahrens-Turbo“ für standortrelevante Großverfahren gelten.

In ihrem neuen Kommentar klären unser Partner Univ.-Prof. Dr. Georg Eisenberger und Mag. Jasmin Wurzinger in praxisnaher und leicht verständlicher Weise die Fragen rund um das Gesetz und dessen Auswirkungen.

Die AutorInnen analysieren objektiv und genau die Rahmenbedienungen des Gesetztes, hinterfragen jedoch auch kritisch die gesetzliche Umsetzung der Grundidee der Verfahrensbeschleunigung.

Der Kommentar „StEntG I Standortentwicklungsgesetz“ kann hier vorbestellt werden und erscheint im November beim Linde Verlag.