Am 11.5.2015 kam die zweite Auflage des österreichweiten Moot Court Umweltrecht nach Graz. Nachdem im Vorjahr das Grazer Team den ersten Wettbewerb, in dem das rechtliche Verfahren zur Errichtung eines Wasserkraftwerks in Salzburg simuliert wurde und an dem Studierende von sechs Jus-Fakultäten teilgenommen haben, gewonnen hat, ist heuer die Steiermark dran: Simuliert wird das Genehmigungsverfahren eines Windparks in der Hochsteiermark. Das Grazer Team (Alexandra Putz, Katharina Scharfetter, Niklas Gamillscheg, Dominik Geringer, Gregor Grablowitz) schlüpfte diesmal in die Rolle der Behörde und leitete die mündliche Umweltverträglichkeitsprüfungsverhandlung, die im Sitzungszimmer der Rechtwissenschaftlichen Fakultät stattfand. Danach fand für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Exkursion zum projektgegenständlichen Windpark statt. Das Grazer Team wird erneut von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Rechtsanwaltskanzlei Eisenberger und Herzog rund um Prof. Georg Eisenberger sowie von Seiten der Universität von den Professoren Karl Stöger und Stefan Storr vom Institut für Öffentliches Recht betreut.

-> KARL-FRANZENS-UNIVERSITÄT GRAZ