Kurz nach Abschluss meines Studiums absolvierte ich im Sommer 2014 ein Praktikum bei Eisenberger & Herzog, bei dem ich den Arbeitsalltag dieser renommierten Wirtschaftskanzlei aus nächster Nähe kennenlernen und mein theoretisch erlerntes Wissen in der Praxis erproben konnte.

Da mich der Bereich Litigation schon während des Studiums besonders interessierte, freute es mich sehr, dass ich mein Praktikum in der Abteilung Prozessführung absolvieren durfte. Die Aufgaben, die sich mir dabei stellten, waren durchaus vielfältig. So führte ich zahlreiche Recherchen zu materiell-rechtlichen und prozessualen Rechtsfragen durch, erstellte eigenständig Memos und unterstützte meinen Tutor bei der Vorbereitung eines Fachseminars. Außerdem durfte ich unmittelbar an der Erarbeitung von Schriftsätzen für aktuelle Mandate mitwirken, was mir besondere Freude bereitete. Dadurch konnte ich den gesamten Entstehungsprozess eines Schriftsatzes mitverfolgen und erhielt von meinem Tutor zugleich zahlreiche wertvolle Tipps aus der Praxis. Daneben durfte ich an Telefonkonferenzen und Mandantengesprächen teilnehmen, wodurch ich direkte Einblicke in die Bereiche Strategieentwicklung und Projektplanung erhielt.

Nicht unerwähnt bleiben soll auch das besonders gute Arbeitsklima in der Kanzlei und der nette Umgang mit uns Praktikanten. Ab dem ersten Tag wurde uns von allen Seiten Hilfe angeboten, sodass wir uns bei Fragen jederzeit an jemanden wenden konnten. Gemeinsame Mittagspausen mit Kollegen, der wöchentliche Team Lunch und ein gemeinsames Abendessen am Monatsende boten viele Gelegenheiten, sich auszutauschen und auf diese Weise auch am sozialen Kanzleigeschehen teilzunehmen.

All das machte diesen Monat zu einer interessanten und bereichernden Zeit, für die ich Eisenberger & Herzog an dieser Stelle herzlich danken möchte. Ein besonderer Dank gilt dabei meinem Tutor, Herrn Mag. Thomas Krach, für die ausgezeichnete Betreuung, sein immer konstruktives Feedback und dafür, dass er jederzeit ein offenes Ohr für meine Anliegen hatte.