In der finalen Phase meines Studiums wollte ich mein theoretisch erworbenes Wissen mit Praxiserfahrung ergänzen und beschloss, mir im Zuge eines Praktikums Einblicke in den Beruf des Rechtsanwaltes zu verschaffen. Im September bekam ich die Chance ein Monatspraktikum in der Rechtsanwaltskanzlei Eisenberger & Herzog zu absolvieren. Da ich mir sehr gut vorstellen kann später einmal in Wien zu arbeiten, entschied ich mich, obwohl ich in Graz studiere, für den Kanzleistandort Wien.

Gleich am ersten Arbeitstag erhielt ich durch den herzlichen Empfang mit einer generellen Einschulung und Führung durch die renommierte Kanzlei und einem gemeinsamen Mittagessen durchwegs positive Eindrücke. Ich durfte in der Arbeitsgruppe Banking & Finance mitarbeiten. Meine Aufgaben erstreckten sich dabei vom Verfassen von englischen oder zweisprachigen Verträgen über Rechtsrecherche und die Mitarbeit an einer Due Diligence-Prüfung bis hin zur Anwesenheit bei Conference Calls mit den Mandanten. Besonders erwähnenswert ist, dass jeder Praktikant einen Tutor zugeteilt bekommt, von dem er Arbeitsaufträge erhält und an den er sich jederzeit mit Fragen wenden kann. Mein Tutor legte viel Wert darauf, mir auch Hintergründe und Zusammenhänge der Fälle zu vermitteln und nahm sich Zeit, mir alles ausführlich zu erklären. So kann man den Sinn hinter den zugeteilten Aufgaben erkennen und hat das Gefühl, zu der Lösung eines Falles auch tatsächlich beitragen zu können. Besonders gefiel mir, dass ich mit internationaler Klientel arbeiten durfte und so der Großteil der Arbeit auf Englisch zu erledigen war. Dies ermöglichte es mir, meine Kenntnisse der englischen Fachsprache zu erweitern. Mein Arbeitstag gestaltete sich so abwechslungsreich und spannend, dass die Zeit wie im Flug zu vergehen schien und ich an etlichen Tagen freiwillig noch länger in der Kanzlei blieb.

Weiters ist mir das positive Arbeitsklima in der Kanzlei besonders in Erinnerung geblieben. Durch die in der Kanzlei praktizierte Open-Door-Policy kann man sich bei Fragen jeglicher Art jederzeit an alle Mitarbeiter wenden. Auch die gemeinsamen Mittagessen boten die Möglichkeit, sich juristisch oder persönlich auszutauschen.

Abschließend möchte ich mich bei meinem Tutor und allen anderen Mitarbeitern der Kanzlei Eisenberger & Herzog für ein Monat, das meine Entscheidung in einer Wirtschaftskanzlei zu arbeiten bestärkt hat und von dem ich fachlich wie persönlich sehr profitiert habe, auf das Herzlichste bedanken.