Mit Anfang November wird der nun zwölfte Anlauf auf ein generelles Rauchverbot in der Gastronomie gestartet und soll abermals von einer Gruppe von NachtlokalbesitzerInnen vor dem Verfassungsgerichtshof angefochten werden.

Warum die bisherigen Entscheidungen des Verfassungshofs betreffend den Nichtraucherschutz jedoch vermuten lassen, dass das generelle Rauchverbot in der Gastronomie weiterhin unangreifbar bleibt und warum Gastwirten empfohlen wird, ihre Geschäftsmodelle anzupassen, beantworten Partner Univ.-Prof. Dr. Georg Eisenberger und Rechtsanwalt Mag. Alexander Brenneis in ihrem neuesten Gastbeitrag in „Die Presse“.

Der ganze Beitrag gleich hier: Die Presse – Generelles Rauchverbot nur schwer zu kippen