Vetter, einer der führenden internationalen Spezialisten in der Fertigung von aseptisch vorgefüllten Injektionssystemen, hat den Kauf einer klinischen Produktionsstätte in Österreich, Rankweil, erfolgreich abgeschlossen. Das Signing und Closing hat bereits am 30.06.2020 stattgefunden.

Mit dem neuen Standort in Österreich, einem Pendant zu einer bereits bestehenden klinischen Produktionsstätte in der Nähe von Chicago (USA), erweitert Vetter seine Präsenz in Europa und investiert in zusätzliche Kapazitäten, um der wachsenden globalen Nachfrage gerecht zu werden. Mit nur einer Autostunde vom Hauptsitz in Ravensburg (D) entfernt, steht dem neuen Standort eine rasche und erfolgreiche Integration in den bestehenden klinischen Betrieb von Vetter nichts im Wege. Eröffnung und ‚go live‘ ist nach Umbau und Adaptierung des erworbenen Standorts an die hoch spezialisierten Vetter-Standards für 2021 geplant.

Eisenberger & Herzog begleitete die grenzüberschreitende Transaktion unter der Leitung der Partner Dr. Alric A. Ofenheimer und Dr. Clemens Lanschützer.

„Eine große Herausforderung bestand vor allem darin, die Due Diligence sowie fast alle Vertragsverhandlungen unter den anspruchsvollen Umständen des Corona-bedingten Lockdowns aus dem Home-Office abzuwickeln. Wir freuen uns somit umso mehr, dass es uns die zunehmende Digitalisierung unserer Kanzlei ermöglicht hat, die Transaktion trotz schwieriger Begleitumstände so rasch für unsere Mandantin abzuschließen“, so Alric Ofenheimer.

„Die reibungslose Abwicklung der grenzüberschreitenden Transaktion ist auch der langjährigen exzellenten Zusammenarbeit unserer Kanzlei mit dem Team rund um Rechtsanwalt Dr. Henning Blaufuß der Münchner Kanzlei Peters, Schönberger & Partner gedankt“, ergänzt Clemens Lanschützer.

Peters, Schönberger & Partner begleitete die Transaktion als Stammberater von Vetter unter der Leitung des Partners Dr. Henning Blaufuß.

„Mit Alric Ofenheimer, Clemens  Lanschützer und ihrem Team konnten wir wie schon auch in vorherigen Projekten auf extrem erfahrene und zielgerichtete Partner zurückgreifen. Digital wie menschlich bildeten somit beide Häuser in schwierigen Corona-Zeiten eine Einheit, was in erheblichem Maße zum Erfolg der Transaktion beigetragen hat“, fasst Henning Blaufuß die Zusammenarbeit der grenzüberschreitenden Teams zusammen.

 

Berater Vetter
Peters, Schönberger & Partner (PSP München): Dr. Henning Blaufuß (Lead Partner, Gesellschaftsrecht/M&A), Teresa Hemmeter (Rechtsanwältin, Gesellschaftsrecht/M&A)
Eisenberger & Herzog: Lead Partner: Dr. Alric A. Ofenheimer (Gesellschaftsrecht/M&A, Immobilienwirtschaftsrecht), Dr. Clemens Lanschützer (Gesellschaftsrecht/M&A, Immobilienwirtschaftsrecht), Mag. Ulrike Sehrschön (Partnerin, Öffentliches Wirtschaftsrecht), Mag. Judith Feldner (Partnerin, Kartellrecht), MMag. Dr. Joseph Moser, LL.M. (Rechtsanwaltsanwärter, Gesellschaftsrecht/M&A, Immobilienwirtschaftsrecht), Mag. Niklas Nigl, LL.M. (Rechtsanwaltsanwärter, Öffentliches Wirtschaftsrecht), Mag. Sophie Bara (Rechtsanwaltsanwärterin, Kartellrecht)