Die neuste Waffengesetznovelle regelt zwei Bereiche in Bezug auf die Jagd: mit einer gültigen Jagdkarte dürfen Jäger Schalldämpfer, und zusätzlich mit Waffenbesitzkarte Schusswaffen der Kategorie B verwenden. Jäger müssen sich allerdings auch noch an die Landesjagdgesetze halten. Diese stehen jedoch teilweise im Widerspruch der Waffengesetznovelle. Bei Übertretung der Landesjagdgesetze müssen Jäger mit verwaltungsstraf- und disziplinarrechtlichen Konsequenzen rechnen.

In ihrem neusten Beitrag in DIE PRESSE hat unsere Anwältin, DDr. Kathrin Bayer die Waffengesetznovelle unter Berücksichtigung der Landesjagdgesetze streng unter die Lupe genommen und auf widersprüchliche Regelungen hingewiesen.

Der ganze Artikel hier zum Download: „Jäger im Unterholz des Föderalismus“