Die Anwaltskanzlei Eisenberger & Herzog war mir schon lange aufgrund ihrer Präsenz an der Grazer Universität, vor allem auf der viel besuchten Berufs- und Karrieremesse Excellence, ein Inbegriff für hochwertige juristische Tätigkeit auf internationalem Niveau.

Nach Abschluss des zweiten Studienabschnittes beschloss ich daher, mich für das Sommerpraktikum 2014 zu bewerben. Ich entschied mich aber für den Wiener Standort, obwohl Graz aufgrund meines Studiums an der Karl-Franzens-Universität nahe liegender gewesen wäre. Es reizte mich nämlich, für einen Monat in einer Großkanzlei zu arbeiten, den Arbeitsalltag darin und auch den Alltag in der Großstadt Wien kennenzulernen. Als ich die Zusage bekam, war ich überglücklich, diese Erfahrung machen zu dürfen.

Am ersten Arbeitstag erfuhr ich, dass ich dem IP/IT-Team zugeteilt worden war und lernte meinen Tutor Dr. Helmut Liebel kennen, den ich den Monat über in allen Angelegenheiten begleiten durfte. Mein Tätigkeitsschwerpunkt lag im Bereich geistiges Eigentum und Informationstechnologie. Dementsprechend arbeitete ich an der Übertragung nationaler und internationaler Marken-, Patent- und Gebrauchsmusterrechte mit und wurde mit ausführlichen Judikaturrecherchen betraut.

Nicht nur auf fachlicher, sondern auch auf persönlicher Ebene hat mich die Kanzlei sehr beeindruckt, denn alle MitarbeiterInnen waren bemüht, den PraktikantInnen einen Einblick in das Kanzleileben zu geben und sie in alle Bereiche des Tagesgeschäfts miteinzubeziehen. So wurden wir nicht nur am ersten Arbeitstag mit einem gemeinsamen Mittagessen mit sämtlichen MitarbeiterInnen willkommen geheißen, sondern durften auch an den wöchentlich stattfindenden Team-Lunches teilnehmen, bei denen sich das Team über aktuelle Fälle und Entwicklungen austauscht.

Alles in allem war das einmonatige Fachpraktikum eine unvergessliche und ungemein spannende Erfahrung, an die ich mich gerne zurückerinnere. Hiermit möchte ich mich nochmals in aller Form bei allen MitarbeiterInnen von Eisenberger & Herzog bedanken, dabei gilt mein Dank insbesondere meinem Tutor Dr. Helmut Liebel für die gute Zusammenarbeit und die äußerst hilfreichen Tipps, die mir beim Einstieg ins Berufsleben sicher zugute kommen werden.