Wien, 14. März 2016 – Unter dem Lead von Alric A. Ofenheimer und Peter E.J. Winkler, Partner bei Eisenberger & Herzog Rechtsanwalts GmbH, plant der australische Pensionsfonds IFM Global Infrastructure Fund bis zu 10,0% des Grundkapitals an der Flughafen Wien AG zu erwerben und damit ihre Minderheitsbeteiligung auf bis zu 39,9% aufzustocken. Das öffentliche Angebot wird von Airports Group Europe, einer indirekten Tochtergesellschaft von IFM mit Sitz in Luxemburg, abgegeben werden. Geboten werden 100 Euro pro Aktie. Eisenberger & Herzog unterstützten die Airports Group Europe bereits 2014 beim Erwerb der Minderheitsbeteiligung in Höhe von 29,9% am Wiener Flughafen.

Das Team von Eisenberger & Herzog besteht aus den Partnern Alric A. Ofenheimer und Peter E.J. Winkler (Federführung, Gesellschaftsrecht und Kapitalmarktrecht), Dieter Thalhammer (Kartellrecht) und Ulrike Sehrschön (Öffentliches Recht), Anwälten Nidal Karaman und Sabine Meister sowie Associates Wolfgang Kiegerl, Anna Kogler, Patrick Kratzenstein, Krzysztof Nowak (Gesellschaftsrecht) und Barbara Riegler (Kartellrecht).

Über Eisenberger & Herzog Rechtsanwalts GmbH

Die Wirtschaftsrechtskanzlei Eisenberger & Herzog feierte 2015 das erfolgreichste Jahr ihres Bestehens. Zahlreiche Großcausen und internationale Neumandate machten die Kanzlei mit rund 60 JuristInnen in Wien, Graz und Klagenfurt zur Gewinnerin von begehrten internationalen Auszeichnungen, darunter „Austrian Law Firm of the Year“ (Chambers & Partners), „Kanzlei des Jahres Österreich“ (Juve) sowie „Leading Law Firm EMEA“ (Legal 500).