Das gerichtliche Strafrecht ist im Unternehmensalltag nicht nur auf Geldwäsche, Korruption und Betrug beschränkt. Es bildet auch sensible Schnittmengen mit arbeitsrechtlichen Bestimmungen und dem Verwaltungsrecht.
Insbesondere, wenn bei Verstößen gegen Vorschriften Menschen zu Schaden kommen, ermittelt die Staatsanwaltschaft auch gegen Führungskräfte. Das kann zum Beispiel bei Arbeitnehmerschutzvorschriften, z.B. dem Arbeitszeitgesetz, aber auch bei Bauvorschriften der Fall sein.
Die relevanten Delikte sind meist mit primären Haftstrafen sanktioniert. In anderen EU-Ländern besteht bereits eine sich laufend festigende, strafgerichtliche Spruchpraxis, die vor allem bei Arbeitszeitüberschreitungen zum Tragen kommt.

Am 12. Dezember 2019 laden wir erneut, gemeinsam mit Business Circle, zu einem Legal Breakfast ein, wo Mag. Mario Spanyi und Dr. Jana Eichmeyer folgende aktuelle Fragen behandeln werden:

  • In welchen Bereichen des Arbeitsrechts drohen neben Verwaltungsstrafen auch gerichtliche Strafsanktionen?
  • Welche strafrechtliche Verantwortlichkeit hat der Arbeitgeber bei Verstößen gegen das ASchG?
  • Kann der Arbeitgeber oder die Führungskräfte bei Verstößen gegen das AZG strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden?
  • Strafrechtliche Verantwortlichkeit bei Verstößen gegen weitere Verwaltungsvorschriften?
  • Was tun bei parallelen Ermittlungen von Arbeitsinspektorat und Staatsanwaltschaft?
  • Wie agiere ich, wenn der Staatsanwalt vor der Tür steht?

Infos zur Anmeldung: HIER

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!