Nachdem ich neben meinem Wirtschaftsrechtstudium bereits unterschiedliche Praktika in den mich interessierenden Berufsfeldern absolviert hatte, wollte ich unbedingt auch noch den Beruf des Wirtschaftsanwaltes näher kennenlernen. Ich war sehr glücklich darüber, dies bei Eisenberger & Herzog machen zu dürfen, denn schließlich hatte ich von anderen Studienkollegen nur Positives über das Praktikum bei dieser Kanzlei gehört. Die hohen Erwartungen sollten nicht enttäuscht werden.

Bereits vor dem ersten Arbeitstag konnte ich feststellen, dass sich Eisenberger & Herzog sehr um die Praktikanten bemüht und alles höchst organisiert abläuft. Schon einige Wochen vor Arbeitsantritt erhielten wir ein Mail mit dem detaillierten Ablauf des ersten Tages. An jenem Tag gab es nach einer allgemeinen Einschulung einen Kanzleirundgang und ein gemeinsames Mittagessen, während dessen wir die Möglichkeit hatten, mit anderen Mitarbeitern der Kanzlei ins Gespräch zu kommen.

Ich war während meines weiteren Praktikums in die beiden Praxisgruppen Kartellrecht sowie Wettbewerbs- und Immaterialgüterrecht eingebunden. Aufgrund des hohen Arbeitsanfalls im Bereich Wettbewerbs- und Kartellrecht half ich überwiegend in diesem Bereich mit. Dabei bekam ich die Möglichkeit einen großen, sehr interessanten Fall zu begleiten und mein Team mit Recherchen aller Art zu den Bereichen Kartell-, Zivil- sowie Zivilverfahrensrecht zu unterstützen. Außerdem war ich mit Fragen des Urheber- und Markenrechts befasst.

Meine Teamkollegen nahmen sich immer für mich Zeit und waren stets sehr bemüht. Es wurde viel Wert darauf gelegt, mir die Hintergründe und Zusammenhänge meiner Arbeitsaufträge zu vermitteln, was ich als sehr wertvoll empfand. Weiters sind mir die kollegiale Stimmung und die Social Events sehr positiv aufgefallen.

An dieser Stelle möchte ich mich für die spannende und lehrreiche Zeit bei Eisenberger & Herzog bedanken. Mein Dank gilt insbesondere Herrn Dr. Liebel und Herrn Mag. Solek, die sich stets viel Zeit für mich nahmen und von denen ich immer konstruktives Feedback erhielt.