Ich hatte die großartige Gelegenheit, diesen Sommer ein Monat als Praktikant im Bereich Corporate/ M&A von Eisenberger & Herzog zu arbeiten.

Innerhalb dieses Kanzleibereichs wurde jeder Praktikant einem Tutor zugeteilt, der als zentraler Ansprechpartner für dieses Monat fungiert. In meinem Fall war dies Dr. Clemens Lanschützer, bei dem ich mich an dieser Stelle noch einmal sehr herzlich für die Zeit und Mühe bedanken möchte.

Da ich vor meinem Praktikum bei E&H bereits ein ähnliches Programm bei einer anderen großen Wiener Wirtschaftskanzlei absolviert hatte, hatte ich wenig Probleme, mich auf die grundlegenden Aufgaben (Recherchetätigkeiten etc.) einzustellen. Besonders hervorzuheben ist die bei E&H sehr ausgeprägte „Open door policy“. Es stehen nicht nur tatsächlich beinahe alle Türen durchgehend offen, die dahinter sitzenden Konzipienten/Rechtsanwälte/Partner sind auch immer gerne dazu bereit, einem bei Schwierigkeiten weiterzuhelfen und ihr Wissen zu diversen Themen mit einem zu teilen.

Erwähnenswert ist auch der alle zwei Wochen stattfindende Corporate Lunch, bei dem sich alle Mitglieder der Praxisgruppe Unternehmensrecht zum gemeinsamen Mitagessen in den Kanzleiräumlichkeiten zusammenfinden. Dabei werden jeweils von Konzipienten sogenannte Impulsvorträge zu aktuellen gesellschaftsrechtlichen Themen gehalten, über die im Anschluss in der Runde diskutiert wird.

Inhaltlich habe ich mich zwar (wenig überraschend) großteils im gesellschaftsrechtlichen Bereich bewegt, hatte aber vor allem gegen Ende des Praktikums auch mit Aufgaben aus ganz anderen Rechtsgebieten zu tun, wodurch ich auch einen gewissen Einblick in andere Bereiche der Kanzlei gewinnen konnte.

Abschließend möchte ich mich noch einmal für diese großartige Gelegenheit bedanken, und freue mich bereits auf das ein oder andere Wiedersehen in der Zukunft!